Wie lagere ich meine Getränke richtig

Vor allem Bier sollte man kühl bei wenig Licht lagern. Deshalb sind Bierflaschen auch braun bzw. grün und nicht durchsichtig. Wenn man das beachtet, hält sich Bier eigentlich auch eine ganze Zeit über das gekennzeichnete Verfallsdatum hinaus. Umgekehrt kann es auch schon viel früher schlecht werden, wenn man es nicht beachtet. Spätestens wenn es  deutlich getrübt, bzw. sich beim Öffnen Flocken bilden, sollte man vom Verzehr Abstand gewinnen.

Bei Wasser, Limo, Cola, Fruchtsäften usw. ist zu beachten: Wenn die Flasche einmal geöffnet ist, sollte man sie auch zeitnah, innerhalb 2 Tagen verzehren oder in den Kühlschrank stellen. Hier entstehen echte Bazillen- und Bakterienfabriken!!! Kann man tatsächlich krank von werden.

 

Tipps für den Fassbiervertrieb und Verzehr

Grundsätzlich sollte das Bier auf eine Temperatur von 6 Grad heruntergekühlt werden und mit einem Druck von 0,5 - 0,8 Bar verzapft werden. Wenn man eine Höhendifferenz zu überbrücken hat, z.B. in einer Mehrzweckhalle mit stationärer Anlage und das Bier im Keller angeschlossen wird, pro Meter Steighöhe 0,1 Bar zugeben. So die Faustregel. Wenn das Bier zu Beginn schäumt, liegt es meist nicht daran, das was mit dem Druck nicht stimmt, sondern eher daran, dass man das Fass bewegt hat. Denn das Bier reagiert im Fass genauso, wie wenn man eine Bierflasche schüttelt. Reduziert man den Druck zu stark, gibt es Kirmesbier. Die Kohlensäure ist ein wichtiger Bestandteil des Bieres! Den Wirt nicht hetzen! Ein vernünftiges Bier braucht seine Zeit!!! Es schmeckt sonst fade und bildet auch keine schöne Krone. Achtung!!! Kein herkömmliches Spülmittel in den Spülboy´s verwenden. Es gibt spezielle Reinigungstabs. Spülmittel ist ein Schaumkiller. Ist der Druck zu hoch, hat man meist Pech und muss erstmal damit leben. Wenn der Druck einmal drin ist, ist er drin im  Fass. Hebel am Manometer der Flasche zudrehen und warten bis er abgebaut ist. Es kann sich weiterhin eine Geschmacksveränderung durch das Überkarbonisieren (zuviel Kohlensäure) ergeben, wenn es dem Überdruck über mehrere Tage ausgesetzt ist. Deshalb immer Hebel am Manometer umlegen beim Einstellen. Weitere Fehlerquellen bei zuviel Schaum ist meist der Keg-Anschluss, selten das Fass selbst.

Unsere Zapfanlagen werden vor und nach jeder Benutzung gereinigt. Aber vielleicht interessiert es euch, woran man erkennt, wenn eine Zapfanlage mal nicht richtig gereinigt worden ist. Selbst nachdem man ca. 2-5 Gläser, je nach Leitungslänge abgezapft hat, hat das Bier eine ganz leicht trübere Farbe als normal, des weiteren riecht die Schaumkrone. Wenn beim Anzapfen Schlacke mit hochgeschwämmt wird, sollte man besser was Anderes trinken. Einfach Wasser durchlaufen lassen, reicht hier nicht. Es muss ein spezielles Reinigungsgerät angeschlossen werden, mit dem durch Wasserdruck kleine Schwammkugeln durch die Leitung geschossen werden. Achtung!!! Wer das mal selbst machen möchte! Immer die Kugeln zählen, damit sie auch wieder zurückgespült wurden. Sonst ist das der nächste Grund, weshalb das Bier schäumt. Wenn Ihr euer Bier in einer Halle verzapfen möchtet, wo das mal bei der letzten Nutzung vergessen wurde, reicht das allerdings nicht aus. Wenn die Anlage ungereinigt hinterlassen wurde, kommt man schon nach 2-3 Wochen um eine chemische Reinigung nicht umher. Es bilden sich Schimmelpilze und die Heferückstände lassen eine herkömmliche Reinigung dann nicht mehr zu.

Wir haben so ein Gerät.

 

Fehlerliste Fassbier

Das Bier läuft nicht

 

Mögliche Ursache

Lösungsvorschlag

Kein Bier mehr im Faß (alles schon vorgekommen)

Neues Faß anschlagen

Falscher KEG-Kopf

Überprüfen ob Sie den richtigen KEG-Kopf haben

Der KEG-Kopf wurde unsachgemäß zusammengebaut

Den KEG-Kopf überprüfen

Die Kohlensäureflasche ist leer

Neue Flasche anschließen

Die Kohlensäurerückschlagventile im KEG-Kopf sind verklebt

herausnehmen und säubern oder erneuern

Der Kohlensäuredruck ist zu gering

Druck in kleinen Schritten erhöhen

Kohlensäure entweicht

Die Leitungen auf Undichtigkeiten überprüfen.
Tip: Nehmen Sie eine Sprühflasche (für Blumen etc.) und füllen dort ca. 25% Spülmittel und 75% Wasser ein. Damit alle druckführenden Teile einsprühen. So finden Sie fast jede Undichtigkeit!

Die Bierleitung ist abgeknickt

Leitungen überprüfen

Die Bierleitung ist eingefroren

Kühlung ausschalten und überprüfen

Bier- und Kohlensäureleitung falsch angeschlossen (verwechselt)

Überprüfen

Reinigungsschwämmchen in der Leitung

Mit Wasser rausspülen

Kompensatorhahn ist zugedreht

Aufdrehen

Absperrhähne in der Anlage geschlossen

Aufdrehen



Das Bier schäumt zu stark

 

Mögliche Ursache

Lösungsvorschlag

Biertemperatur zu gering

Temperatur überprüfen und ggf. kälter stellen

Die Bierleitung ist nicht sauber

Säubern

Das Bier ist zu lange angeschlagen (über 5-6 Tage). Es ist mit Kohlensäure übersättigt (aufkarboniesiert)

Nehmen Sie lieber 2 kleine Fässer als 1 großes Faß, es sei denn, Sie wissen, daß das Faß innerhalb von ca. 4-6 Tagen auch leer wird

Bierleitung abgeknickt

Leitungen überprüfen

Der Durchlaufkühler ist defekt

Überprüfen lassen (bitte von Fachleuten) oder Stromzufuhr überprüfen

Die Bierleitung hängt durch

Bierleitungen überprüfen (Bierleitungen immer mit Steigung verlegen

Den Schankhahn richtig bedienen

Den Schankhahn immer richtig aufmachen (also ganz öffnen)

Der Kohlensäuredruck ist zu hoch

Den Druck verringern (allerdings steht der vorherige Druck noch eine gewisse Zeit im Faß an)

Der evtl. vorhandene Zwischendruckregler ist zu hoch eingestellt

Den Druck verringern (allerdings steht der vorherige Druck noch eine gewisse Zeit im Faß an)

Bierbegleitkühlung ist ausgefallen

Überprüfen, ggf. Wasser nachfüllen und Gerät säubern.

Bierleitungsisolierung ist mangelhaft

Bierleitungen genügend isolieren

Das Bierglas wurde warm abgespült

Kalt nachspülen

Die Bierfässer wurden gerade angeliefert und durchgeschüttelt

Das Bier vorsichtig transportieren oder früher bestellen



Das Bier schäumt nicht oder zu wenig

 

Mögliche Ursache

Lösungsvorschlag

Das Bier ist zu kalt

Temperatur überprüfen und ggf. korrigieren

Der Kohlensäuredruck ist zu gering

Den Druck in langsamen Schritten erhöhen

Kohlensäure entweicht

Die Leitungen auf Undichtigkeiten überprüfen.
Tip: Nehmen Sie eine Sprühflasche (für Blumen ect.) und füllen dort ca. 25% Spülmittel und 75% Wasser ein. Damit alle druckführenden Teile einsprühen. So finden Sie fast jede Undichtigkeit!

Die Gläser sind nicht richtig oder mit falschem Reinigungsmittel gereinigt

Bitte nur Gläserreiniger verwenden. Das Spülwasser öfters wechseln. Gläser warm vorspülen und kalt nachspülen.

Die Kohlensäureflasche ist leer

Neue Flasche anschließen

Der evtl. vorhanden Zwischendruckregler ist zu niedrig eingestellt

Den Druck in langsamen Schritten erhöhen



Das Bier ist trübe

 

Mögliche Ursache

Lösungsvorschlag

Die Biertemperatur ist zu niedrig

Überprüfen und ggf. korrigieren

Das Bier ist bei extrem hohen oder wechselnden Temperaturen lange gelagert worden

An Brauerei zurückgeben

Die Bieranlage ist nicht richtig oder falsch gereinigt worden

Nochmals alle Teile der Anlage gründlich reinigen

 

kontakt@getraenke-hinterwaeller.de

[Home] [Wir über uns] [Mineralwasser] [Bier] [FAQ]